Satzung
 

Satzung der Arbeitsgemeinschaft Palliative Radiotherapie der DEGRO (Version: 22.06.2003) 

Präambel: 

Die palliative Radiotherapie stellt einen essentiellen Bestandteil der Radioonkologie dar. Sie erfordert in Wissenschaft und Praxis klinische Erfahrung sowie systematische fachübergreifende Zusammenarbeit in der Diagnostik und Therapie. Von besonderer Bedeutung sind dabei Kenntnisse der Supportivmaßnahmen.

§1 Name und Sitz

Die Arbeitsgemeinschaft trägt den Namen Arbeitsgemeinschaft “Palliative Radiotherapie”. Sie ist Bestandteil der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie. Der Sitz der Arbeitsgemeinschaft ist identisch mit dem Sitz der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie.

§ 2 Zweck der Arbeitsgemeinschaft

Die Arbeitsgemeinschaft verfolgt ausschliesslich und unmittelbar die gemeinnützigen Zwecke der Förderung und Wissenschaft und Forschung sowie des öffentlichen Gesundheitswesens im Sinne des Abschnitts steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.

Ziele der Arbeitsgemeinschaft sind:

- Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Rahmen der palliativen Radioonkologie zu fördern und zu vertiefen.
- Fachübergreifend die Forschung auf dem Gebiet der palliativen Radioonkologie zu fördern.
- Die Aus-, Weiter- und Fortbildung in der palliativen Radiotherapie zu unterstützen.

Fachübergreifende Publikationen und wissenschaftliche Veranstaltungen zu fördern, einschliesslich der Beteiligung an der Durchführung von nationalen oder internationalen Kongressen auf dem Gebiet der palliativen Radiotherapie.

Fachübergreifende Leitlinien zu Diagnostik und Therapie im Rahmen palliativer Radioonkologie zu entwickeln.

 Die Öffentlichkeit über die Bedeutung der palliativen Radiotherapie zu informieren.

 Den Vorstand der DEGRO bei den Kontakten zu anderen medizinisch wissenschaftlichen Gesellschaften zu beraten und zu unterstützen.

§3 Mitgliedschaft

 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ist eine natürliche Person, die gleichzeitig Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie ist, die Bereitschaft zu Aktivitäten im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft zum Ausdruck gebracht hat

und

während eines Geschäftsjahres der AG Palliative Radiotherapie (Geschäftsjahr: Intervall zwischen Jahrestagungen der DEGRO) an einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft teilgenommen hat

oder

an einem Symposium, das von der AG veranstaltet wurde teilgenommen hat

oder

an der Umfrageaktion der AG teilgenommen hat

oder

einen Beitrag zur Unterstützung zum Zwecke der Arbeitsgemeinschaft geleistet hat.

§4 Rechte und Pflichten, Beiträge

Jedes Mitglied hat die Aufgabe, die Zwecke und Ziele der Arbeitsgemeinschaft zu unterstützen.
Beiträge werden nicht erhoben, da die Mitglieder den Mitgliedsbeitrag der DEGRO entrichten.
Jedes Mitglied hat das Recht die Fall-Datenbank der AG zu benutzen und die Beratung des Expertenteams zu erhalten. Jedes Mitglied erhält die Ergebnisse der problembezogenen Umfragen der AG.

§ 5 Geschäftsjahr (-Mittelverwendung):

Das Geschäftsjahr umfasst den Zeitraum zwischen zwei Jahrestagungen der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie.

Die AG Palliative Radiotherapie verfügt nicht über eigene Mittel.

§6 Organe der Arbeitsgemeinschaft

Die Organe der Arbeitsgemeinschaft sind die Mitgliederversammlung und das Präsidium (Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende).

§7 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt, während der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie.

§8 Kommissionen/Arbeitsgruppen

Zur Lösung von Aufgaben in Teilbereichen können Arbeitsgruppen eingesetzt werden. Die AG bildet den Ausschuss Therapieleitlinien zur palliativen Radiotherapie, Ausschuss Palliativmedizin sowie die Expertengruppe Palliative Radiotherapie. 

§ 9 Satzungsänderung, Auflösung

Ein Beschluss über eine Satzungsänderung ist nur zulässig, wenn die beabsichtigte Änderung der Satzung mit der, in der Einladung zur Mitgliederversammlung bekannt gemachten Tagesordnung veröffentlicht und inhaltlich bekannt gemacht ist und mindestens 1 Drittel aller Mitglieder vertreten sind.

Die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft kann nur durch den Vorstand der DEGRO erfolgen.